Pressemitteilung

Produktionsstätten Maubeuge und Sandouville: Renault-Nissan-Mitsubishi erweitert Fertigung leichter Nutzfahrzeuge in Frankreich

9. November 2018 | ID: 21062
Die französischen Renault Werke Maubeuge und Sandouville werden zu zentralen Fertigungsstätten für leichte Nutzfahrzeuge der Allianz Renault-Nissan-Mitsubishi. Die Stärkung der Standorte erfolgt im Rahmen des Strategieplans «Alliance 2022». Allein in Maubeuge investiert die Allianz in den kommenden fünf Jahren 450 Millionen Euro.
Die Erweiterung gab heute Carlos Ghosn, Präsident und CEO der Renault-Nissan-Mitsubishi Allianz, im Rahmen eines gemeinsamen Werksbesuchs mit dem französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron in Maubeuge bekannt. Bis zum Ende des Plans «Alliance 2022» wollen die Allianzpartner ihre Synergieeffekte verdoppeln und auf 10 Milliarden Euro steigern.

In Maubeuge wird die Renault Gruppe die Fertigung leichter Nutzfahrzeuge weiter ausbauen und in den kommenden fünf Jahren 450 Millionen Euro in die Fertigung der Kangoo Familie einschliesslich der elektrischen Version Kangoo Z.E. investieren. Dazu werden 200 neue Mitarbeiter eingestellt. Zudem rollt in Maubeuge ab Mitte 2019 der neue Nissan Kompakttransporter NV250 vom Band. Schliesslich werden die Allianzpartner auch ihre auf dem Pariser Salon bekräftigte Partnerschaft mit Daimler fortführen. Aktuell wird am Standort Maubeuge der Kompakttransporter Mercedes-Benz Citan gefertigt. Rund 2’200 Mitarbeiter sind in Maubeuge beschäftigt.

Auch der Renault Standort Sandouville erfährt eine Erweiterung im Bereich der leichten Nutzfahrzeuge. Zusätzlich zur bisherigen Produktion fertigt das Werk in der Normandie künftig einen Mitsubishi Transporter auf Basis des Renault Trafic. Das neue Modell ist für Australien und Neuseeland bestimmt. Derzeit fertigen in Sandouville rund 2.000 Mitarbeiter die Modelle Renault Trafic und baugleiche Versionen für Fiat und Nissan.

«Die Expertise der Renault Gruppe im Segment der leichten Nutzfahrzeuge schafft für alle Allianzpartner Synergien und kommt damit unseren Kunden zugute», sagt Carlos Ghosn. «Für die Produktion leichter Nutzfahrzeuge bieten die Standorte Maubeuge und Sandouville dank ihrer hohen Wettbewerbsfähigkeit und des Einsatzes von Allianzplattformen die attraktivste Lösung. Insgesamt hat die Renault Gruppe Investitionen in Frankreich in Höhe von 1,4 Euro Milliarden beschlossen, um die beiden Wachstumspfeiler Elektrofahrzeuge und Transporter zu stärken», so Ghosn.



ÜBER RENAULT-NISSAN-MITSUBISHI:
Groupe Renault, Nissan Motor und Mitsubishi Motors bilden die weltweit grösste automobile Allianz. Es ist die am längste andauernde und produktivste transkulturelle Partnerschaft in der Automobilindustrie. Gemeinsam haben die Partner in 2017 über 10,6 Millionen Fahrzeuge in 200 Ländern verkauft. Die Mitgliedsunternehmen sind auf Zusammenarbeit und Maximierung von Synergien fokussiert, um die Wettbewerbsfähigkeit zu stärken. Sie haben strategische Partnerschaften mit anderen Unternehmen der Automobilindustrie, unter anderem in Deutschland mit Daimler und in China mit Dongfeng. Diese strategische Allianz ist Marktführer für Null-Emissionen Fahrzeuge und ist dabei die neusten Technologien zu entwickeln, mit dem Plan autonomes und vernetztes Fahren, sowie vernetzte Dienstleistungen in einer umfangreichen Palette leistbarer Serienfahrzeuge anzubieten.
Diese Pressemitteilung befindet sich in mehreren Kategorien:
> Renault-Nissan Allianz
> Renault-Nissan Allianz/News
> Renault/Nutzfahrzeuge