Pressemitteilung

Rallye Mont-Blanc Morzine, 6. – 8. September 2018: SIEG FÜR ISMAËL VUISTINER – FLORINE KUMMER !

10. September 2018 | ID: 21042
Das war eine Rallye, die in Sachen Spannung und Intensität alles übertraf, was die Renault Clio Alps Trophy bisher gesehen hat. Ganz zuletzt waren es Ismaël Vuistiner – Florine Kummer, die in der Trophy-Wertung den Sieg der Rallye Mont-Blanc Morzine feiern konnten. Olivier Courtois – Hubert Risser sicherten sich den zweiten Platz mit einer sicheren Strategie. Damit schrumpfte der Vorsprung leicht, bleibt aber komfortabel genug, um als absolute Favoriten auf den Gesamtsieg an die fünfte Rallye ins Wallis zu reisen.
Das muss man sich zuerst mal vorstellen: vier Teams der Renault Clio R3T Alps Trophy lagen während den ersten 10 Sonderprüfungen der Rallye Mont-Blanc Morzine nie mehr als 30 Sekunden auseinander!

Den Reigen für diese starke Performance eröffneten Karl Friedrich Beck – Jörn Limbach, die bei ihrem ersten Einsatz im Renault Clio R3T in der allerersten SP die Führung übernahmen. Die Konkurrenz erwachte rasch und liess sich nicht bitten. Trotzdem hielt sich Karl Friedrich souverän, wenn auch mit knappen Vorsprung, an der Spitze, während Ismaël Vuistiner – Florine Kummer geduldig und mit viel Methodik Sekunde um Sekunde gutmachten – bis Beck-Limbach dieser Aufholjagd in SP12 ein Ende setzten und den Vorsprung wieder auf 9,3 s ausbauten. Die darauf folgende SP gingen sie wohl zu euphorisch an. Nach einem heftigen Abflug musste das deutsche Team aufgeben – glücklicherweise ohne Schaden an Fahrer und Beifahrer.

Das machte den Weg frei für Ismaël Vuistiner – Florine Kummer, die als Sieger in Morzine einfuhren. Damit erhalten sie sich die Chance, die Clio R3T Alps Trophy 2018 zu gewinnen, auch wenn sie im Zwischenklassement einen beachtlichen Rückstand auf Olivier Courtois – Hubert Risser aufweisen.

Olivier Courtois – Hubert Risser präsentierten sich während diesem Wochenende von der souveränen Seite – immer im Wissen, dass sie dem Gesamtsieg der diesjährigen Renault Clio R3T Alps Trophy schon sehr nahe sind. Mit dem zweiten Platz am Mont-Blanc Morzine konnten sie sich immer noch einen Vorsprung von 154 Punkten auf Ismaël Vuistiner – Florine Kummer bewahren. Der Showdown wird also definitiv vom 18. bis 20. Oktober am Rallye International du Valais stattfinden.

Styve Juif – Alex Florenson zeigten am Mont-Blanc eine starke Leistung und hefteten sich Olivier Courtois – Hubert Risser an die Fersen, bis sie in der SP12 die Vorderradaufhängung bei einer „Berührung“ leicht beschädigten und einen Gang herunterschalten mussten. Resultat: Rang 4.

Wie stark die Performance einzustufen ist, zeigte sich im Vergleich zur Clio R3T Trophy France, von der bis zur SP12 gerade mal 2 Teams vor den vier Führenden der Clio R3T Alps Trophy lagen.

Ricardo Araujo – Audrey Zwahlen fuhren auf dem dritten Platz der Trophy-Wertung in Morzine ein, obwohl sie einen Moment lang – nach einem Zwischenfall in der Nacht – nicht sicher waren, ob sie die Rallye fertigfahren können. Damit können sich die Walliser mit viel Selbstvertrauen auf ihr Heimrennen vom 18. bis 20. Oktober vorbereiten.

Die offizielle Facebook-Seite der Clio R3T ALPS Trophy bietet zudem Informationen, Bilder und Videos: www.facebook.com/ClioR3TAlpsTrophy
Nächstes Rendez-Vous: Rallye International du Valais (RIV)
Das Schlussbouquet der diesjährigen Clio R3T Alps Trophy 2018 heisst Rallye International du Valais. Das RIV findet vom 18. bis 20. Oktober 2018 statt.
Diese Pressemitteilung befindet sich in mehreren Kategorien:
> Motorsport
> Motorsport/Clio R3T Alps Trophy
> Motorsport/Formel E