Pressemitteilung

Renault Suisse SA stellt am Hauptsitz in Urdorf auf 100 % Solarstrom um

26. Juli 2018 | ID: 21032
In der Mobilität stellte Renault die Weichen schon vor Jahren in Richtung Elektromobilität. In derselben Konsequenz richtet sich auch das Unternehmen mit dem eigenen Betrieb an einer nachhaltigen, umweltfreundlichen Strategie aus. Einen weiteren Beitrag in diese Richtung leistet Renault Suisse SA am Hauptsitz in Urdorf (ZH). Diesen stellte das Unternehmen in diesem Jahr komplett auf die Versorgung mit Solarstrom um, in direkter Zusammenarbeit mit dem Solarstrom-Lieferanten und Energiedienstleister Fairpower AG.
Darüber reden ist das Eine. Taten sind oft das Andere. Nicht so bei Renault Suisse SA. Während der globale Konzern seit Jahren eine klare Strategie fährt, das Fahrzeugangebot konsequent in Richtung 100 % Elektromobilität weiterentwickelt und die Reduktion der CO2-Emissionen in der Mobilität vorantreibt, kümmert sich das Unternehmen auch um die Nachhaltigkeit der eigenen Betriebe.

Seit Anfang dieses Jahres betreibt das Unternehmen den Hauptsitz in Urdorf (ZH) zu 100 % mit Solarstrom. Dieser stammt zum Teil von der hauseigenen Anlage. Den restlichen Bedarf deckt Renault Suisse SA über den Solarstrom-Lieferanten Fairpower AG ab.

Olivier Wittmann, Generaldirektor von Renault Suisse SA: «Umweltschutz und Nachhaltigkeit findet auf jeder Ebene unseres Zusammenlebens statt, in der Mobilität genauso wie Zuhause oder – wie bei Renault Suisse SA – an der Arbeit. Wir stehen am Anfang der Energiewende, und wir werden Teil derselben sein. Da ist es für Renault wichtig, auch als Unternehmen ein Zeichen zu setzen und für unsere Mitarbeitenden ein nachhaltiges Umfeld zu schaffen, ob in unserem Betrieb in Urdorf oder unterwegs bei unseren Händlern und Kunden.»

Solarstrom – an der Schnittstelle von Mobilität, Industrie und Haushalt

Die Umstellung auf 100 % Solarstrom für den Betrieb von Renault Suisse SA in Urdorf setzt ein Zeichen für den nachhaltigen Umgang mit den natürlichen Ressourcen und den Zielsetzungen in der Reduktion der CO2-Emissionen.

Sie ist aber auch Teil einer weiterführenden Strategie, bei der die Schnittstelle zwischen der Elektromobilität und dem unregelmässig anfallenden Solarstrom zu einem interessanten Faktor wird, auch wirtschaftlich gesehen. Während Renault Suisse SA mit dem Kauf von Überschussstrom aus Solaranlagen die Wirtschaftlichkeit eines unabhängigen Energielieferanten wie Fairpower AG optimieren kann, bieten sich die Batterien von Elektrofahrzeugen als Zwischenspeicher für den Teil des Solarstroms an, der sich nicht in das Netz einspeisen lässt.

Marco Rüegg, Gründer und Geschäftsleiter von Fairpower AG: «Gemäss Studien von renommierten Beratungshäusern und Hochschulen werden mobile Batterien in Elektrofahrzeugen künftig in der Stabilisierung der Stromnetze und bei der nötigen Erweiterung der Speicherkapazität eine wichtige Rolle spielen. Als führendes Unternehmen in der Elektromobilität kann Renault in dieser mobilen Erweiterung der Speicher-Kapazitäten eine wichtige Rolle einnehmen. Die Umstellung auf 100% Solarstrom bei Renault in Urdorf ist ein weiterer Schritt, um die Energiewende im Unternehmen einzuleiten und umzusetzen.»

* * *

Die Medienmitteilungen und Bilder befinden sich zur Ansicht und/oder zum Download auf der Renault Medien Seite: www.media.renault.ch .

* * *

Über die Fairpower AG: Fairpower AG beliefert Unternehmen, Stadt- und Gemeindewerke und Privatkonsumenten in der ganzen Schweiz mit Naturstrom und erbringt verschiedene Dienstleistungen zur Kostenoptimierung. Das Unternehmen plant, installiert und betreibt Solarkraftwerke und lokale Netzwerke (Microgrids). Zudem entwickelt das Unternehmen Konzepte und Dienstleistungen für die wirtschaftliche Erzeugung, Nutzung und Speicherung von erneuerbarem Strom, für den Ausbau der Elektromobilität und die Digitalisierung von Energie.

Zur Erfüllung der hohen Ansprüche arbeitet das Unternehmen mit strategischen Partnern wie Renault Suisse SA zusammen und setzt sich für einen offenen, nachhaltigen Energiemarkt ein.

Mehr Informationen zu Fairpower AG auf: www.fairpower.ch

Über die Groupe Renault: Der 1898 gegründete Autohersteller Renault ist ein internationaler Konzern, der 2017 in 127 Ländern fast 3,7 Millionen Fahrzeuge verkauft hat. Er beschäftigt heute 120‘000 Mitarbeitende an 36 Produktionsstandorten und zählt 12‘700 Verkaufsstandorte weltweit. Um den grossen technologischen Herausforderungen der Zukunft gewachsen zu sein, stützt sich der Konzern auf seine Internationalisierung, die gegenseitige Ergänzung seiner fünf Marken (Renault, Dacia, Renault Samsung Motors, Alpine und LADA) sowie Elektroautos und seine einzigartige Allianz mit Nissan und Mitsubishi. Durch sein Engagement mit einem starken Team in der Formel 1 und in der Formel E zeigt Renault, wie Motorsport für Innovation und Markenbekanntheit beiträgt.

In der Schweiz ist Renault seit 1927 vertreten und schloss das Jahr 2017 mit 22'428 neu immatrikulierten Personenwagen und 3’911 leichten Nutzfahrzeugen ab. Damit steht die Marke insgesamt an siebter Stelle, während sie bei den leichten Nutzfahrzeugen den dritten Platz erreicht.

In der Schweiz vertreibt Renault Suisse SA zwei Marken: Renault bietet eine der jüngsten und breitesten Modellpaletten Europas, darunter die jüngsten Modelle Neuen Koleos, den neuen Pick-up Alaskan und den ab Frühling 2018 verfügbaren Neuen Mégane R.S. Auf den Neuen Sandero und Sandero Stepway und den Neuen Logan MCV folgt für Dacia bereits die nächste Neuheit: Der Neue Dacia Duster 4x4.

Das Renault Händlernetz wird kontinuierlich ausgebaut und zählt mittlerweile 201 Partner, die Autos und Dienstleistungen rund um die Marke an 228 Standorten anbieten.
Diese Pressemitteilung befindet sich in mehreren Kategorien:
> Renault Suisse SA
> Renault Suisse SA/News
> Renault Suisse SA/Events / Partnerschaften