Pressemitteilung

RALLYE MONTE-CARLO 2018, 25.–28. JANUAR 2018: Viel Positives für Ismaël Vuistiner – Florine Kummer!

30. Januar 2018 | ID: 20986
Mit Ihrem Sieg in der Clio R3T Trophy ALPS 2017 holten sich Ismaël Vuistiner – Florine Kummer das Ticket für den Start an der Rallye Monte-Carlo 2018. Das Team aus dem Wallis bewies, dass es den Titel zu recht gewann. Nach der 10. Sonderprüfung (SP10) lagen sie auf dem 22. Rang im Gesamtklassement und auf dem 4. Platz unter den Fahrzeugen mit Frontantrieb. Die eigene Kategorie führten sie mit ihrem Renault Clio R3T zu diesem Zeitpunkt an, bis sie in SP11 nach einem «Abstecher in die Natur» aufgeben mussten.
Gelungener Start! Ismaël Vuistiner und Co-Pilotin Florine Kummer zeigten an der Rallye Monte-Carlo 2018 einen Auftakt nach Mass. Das Duo überraschte mit einer hervorragenden Leistung in der ersten Nacht und legte am zweiten Tag mit der gleichen Performance nach. Auf Strassen und Wegen, die dem Team alles abverlangten, schlossen sie Tag 2 auf dem 27. Rang im Gesamtklassement und als Leader ihrer Kategorie ab – und das an einem WM-Lauf!

In der Nacht fiel der Schnee (die Monte lässt grüssen!), was die Rallye sofort nochmals anspruchsvoller machte. Die beiden Sonderprüfungen am Samstagmorgen provozierten entsprechend viele Ausfälle, während Ismaël Vuistiner – Florine Kummer durch ihre erstaunliche Anpassungsfähigkeit auffielen. Das Team bewegt sich mit einem hohen Mass an Professionalität bei enorm schwierigen Bedingungen. Nach der SP10 erreichen sie die Assistance auf dem 22. Platz im Gesamtklassement, als viertbestes Team unter den Fahrzeugen mit Frontantrieb und als Führende ihrer Kategorie.

Die zweite Durchfahrt dieser beiden Sonderprüfungen am Nachmittag erwies sich als deutlich schwieriger auf einer Unterlage, die in Sachen Grip deutlich abbaute. Dementsprechend hoch war die Ausfallquote. Allein in SP11 fielen acht Teams aus, darunter auch die beiden Walliser mit dem offiziellen Clio R3T von Renault Suisse SA.

Ismaël Vuistiner: «Natürlich sind wir enttäuscht. Bis zu diesem Zeitpunkt lief alles nach Plan. Wir konnten einen guten Rhythmus finden, hatten unseren Clio R3T aber immer unter Kontrolle. Mir war bewusst, dass die Monte extrem anspruchsvoll ist. Trotzdem hätte ich nicht gedacht, dass die WM derart anders, derart unterschiedlich zu all dem ist, was wir bis jetzt erlebt hatten. Einmal mehr konnten wir den Renault Clio R3T erfahren und geniessen. Das Fahrzeug ist fantastisch, in der Performance und in der Zuverlässigkeit! Umso mehr danken wir allen, die uns dieses einmalige Erlebnis ermöglichten.»

Wer immer die Leidenschaft, die Lust und das Talent mitbringt, kann den Spuren von Ismaël Vuistiner – Florine Kummer folgen und die Rallye Monte-Carlo 2019 mit dem Renault Clio R3T von Renault Suisse SA fahren. Der Weg dazu führt über die Renault Clio Trophy ALPS 2018. Das Reglement und die Modalitäten für die Einschreibung stehen auf www.clior3.com bereit.