Pressemitteilung

Wings for Life World Run mit Renault

9. Mai 2017 | ID: 20903
«Wir laufen für alle, die nicht laufen können». Unter diesem Motto registrierten sich am vergangenen Wochenende in Olten 4’417 Teilnehmer an einem einmaligen Lauf-spektakel, das gleichzeitig in 23 Ländern weltweit mit 155’288 Teilnehmerinnen und Teilnehmern stattfand. Als nationaler Partner engagierte sich Renault beim World Run in Olten, mit dem die Stiftung Wings for Life die Rückenmarkforschung unterstützt. Das Duo Edelmais mit René Rindlisbacher und Sven Furrer fuhr einen der beiden Renault Kadjar, mit denen die Wettkämpfer, Rollstuhlfahrer, Power-Walker und Hobbyläufer eingeholt wurden.
Das Format ist ebenso einzigartig wie attraktiv: Mit dem World Run rief die Stiftung Wings for Life ein Laufprojekt ins Leben, das zu globaler Beachtung führte und das Sammeln von Geldern für die Rückenmarkforschung unterstützt. Die weltweit gleichzeitig durchgeführte Laufveranstaltung sucht die Läuferin oder den Läufer, der die weiteste Distanz zurücklegen kann. Gestoppt werden die Teilnehmer durch den «Catcher Car». In der Schweiz waren es zwei Renault Kadjar, die das Feld langsam von hinten aufrollten. Einen davon fuhr das bekannte Duo Edelmais mit René Rindlisbacher und Sven Furrer.

Am Sonntag, 7. Mai 2017, punkt 13 Uhr Ortszeit, setzten sich Spitzensportler, Hobby-Athleten und Amateure in Bewegung, weltweit zum exakt gleichen Zeitpunkt. Eine halbe Stunde später fuhr der «Catcher Car» los, zuerst mit 15 km/h, danach erhöhte René Rindlisbacher das Tempo jede Stunde, auf 16 km/h, 17 km/h, 20 km/h und ab 18.30 Uhr auf 35 km/h.

Der globale Sieger des diesjährigen Wings for Life World Run heisst Aron Anderson. Der Schwede stellte in Dubai einen neuen Weltrekord auf – als erster Rollstuhlfahrer überhaupt: Der «Catcher Car» holte Anderson nach fünfeinhalb Stunden und 92,14 Kilometer ein.

In der Schweiz holte der «Catcher Car» die Siegerin bei den Frauen, Diana Müller, bei Kilometer 46,81 ein. Sylvère Pruvost schaffte 68,11 km, bis der Renault Kadjar ihn als letzten Läufer – und damit auch als den Gesamtsieger für die Schweiz – stoppte.

Bei Wings for Life World Run geht es natürlich nicht in erster Linie um den Sieg, sondern um die vielen Läufer, darunter auch prominente Teilnehmer, die der Veranstaltung zusätzlichen Glanz verleihen. Unter anderem lief Francine Jordi: «Es gibt nichts Schöneres, als gemeinsam die Verwirklichung eines grossen Traums zu unterstützen und Hoffnung zu schenken.»

Als nationaler Partner der Veranstaltung stellte Renault Suisse SA die aktuellsten Modelle zur Verfügung. Das OK setzte den Renault Kadjar als Catcher Car und Speaker Car, den Renault Captur als Leader Car und den Renault Espace als Media Car ein. Als «Rettungsdecken-Auto» standen der Renault Scenic und Grand Scenic im Einsatz. Die leichten Nutzfahrzeuge Renault Kangoo, Trafic und Master dienten sowohl als Materialfahrzeuge, wie auch für die Rückführung der Teilnehmer. Renault stellte aber nicht nur Fahrzeuge zur Verfügung. Das Renault Kadjar Team setzte sich aus 22 Läuferinnen und Läufern zusammen, die zusammen über 340 km erzielten, was Renault mit einer zusätzlichen Spende pro Kilometer unterstützt.

* * *

Offizielle Webseite www.wingsforlifeworldrun.com
Bilddatenbank www.wingsforlifeworldrunnewsroom.com
Diese Pressemitteilung befindet sich in mehreren Kategorien:
> Renault Suisse SA
> Renault Suisse SA/Events / Partnerschaften