Geschichte

Die wichtigen Meilensteine der Allianz

1999

27. März: Unterzeichnung des Vertrags zwischen Renault und Nissan durch Louis Schweitzer und Yoshikazu Hanawa in Tokio.
28. März: Inkrafttreten des Vertrags: Renault übernimmt für insgesamt 643 Milliarden Yen 36,8 % von Nissan Motor und 15,2 % von Nissan Diesel sowie die 5 Finanzgesellschaften von Nissan in Europa.
18. Oktober: Carlos Ghosn verkündet in Tokio den Nissan Revival Plan, der die Wettbewerbsfähigkeit des japanischen Automobilkonzerns wieder herstellen sollte. Zwei der drei Ziele werden bereits im ersten Jahr erreicht.

2000

30. März:
Gründung des International Advisory Boards. Carlos Ghosn wird President and COO von Nissan.
15. Mai: Renault und Nissan starten in Europa ihre gemeinsame Vertriebs- und Markenstrategie Produktionsstart des Renault Scenic im Nissanwerk Cuernavaca, Mexico.

2001

2. April: Gründung der gemeinsamen Einkaufsgesellschaft Renault Nissan Purchasing Organization (RNPO) Carlos Ghosn wird President and CEO von Nissan
13. September: Gründung einer gemeinsamen IT-Gesellschaft (Renault Nissan Information Services)

2002

Gründung der Renault-Nissan BV, einer strategischen Managementgesellschaft, die je zur Hälfte Renault und Nissan gehört.
1. März: Renault stockt seine Beteiligung an Nissan auf 44,4% auf.
29. März: Nissan übernimmt 13,5 % von Renault.
28. Mai: Nissan stockt seine Beteiligung an Renault auf 15 % auf.
29. Mai: Erstes Treffen des Alliance Board, der das Global Alliance Committee ersetzen wird.
1. Juli: Gründung der zweiten gemeinsamen Gesellschaft: Renault Nissan Information Services (RNIS)
16. September: Gründung der “Single Legal Entity” (SLE) in Deutschland.
22. Oktober: Der X83 wird für die drei Marken Renault (Trafic), Opel (Vivaro) und Nissan (Primastar) im Nissan Werk Barcelona/Spanien produziert.
28. November: Nissan startet die Produktion des Micra auf der gemeinsam entwickelten B-Plattform im Werk Sunderland/Grossbritannie.
Dezember: Megane II von Renault wird auf der zweiten gemeinsam genützten C-Plattform lanciert.

2003

Das “Alliance Vehicle Evaluation System” (AVES) wird in allen Renault und Nissan Werken angewandt.
17. Januar: Renault startet den Import und Vertrieb von Nissan Modellen in Rumänien.
26. März: Nissan beginnt mit der Produktion des Xterra im gemeinsamen LCV Werk in Curitiba/Brasilien.
28. Mai: Gründung der vierten “Single Legal Entity” (SLE) in Österreich.
Juli: Entscheidung des Renault-Nissan Alliance Board, das gemeinsame Einkaufsvolumen der Allianz durch die Renault-Nissan Purchasing Organization von 43 auf 70 Prozent zu steigern.
Oktober: Renault Kangoo wird adaptiert und von Nissan unter dem Namen Kubistar verkauft.

2004

Januar: Start der Renault Nissan Purchasing Organization um das gemeinsame Einkaufsvolumen von 43 auf 70 Prozent zu steigern.
September: Verkaufsstart des Renault Modus in Europa. Es ist das erste Renault-Fahrzeug dass auf der B-Plattform hergestellt wird. Verkaufstart des Logan in Rumänien unter den Marken von Renault und Dacia.
30. September: Verkaufsstart des Nissan Tiida in Japan. Das Fahrzeug basiert auf der gemeinsamen B-Plattform und eignet sich für den gemeinsamen HR15DE (S2G) Motor.
2. Dezember: Verkaufsstart des Nissan Lafesta in Japan. Es ist das erste Fahrzeug, das für die gemeinsame C-Plattform ausgerichtet ist.

2005

1. Januar: Gründung der siebten SLE (Single Legal Entity) in Portugal.
11. Januar: Verkaufsstart des Nissan Tiida und Tiida Latio mit den gemeinsamen 1,8 1MR18DE (M1G) Motor.
20. Januar: Verkaufsstart des Nissan Note in Japan. Das Fahrzeug basiert auf der gemeinsamen B-Plattform und eignet sich für den gemeinsamen HR15DE (S2G) Motor.
25. Januar: Verkaufsstart des neuen Renault Samsung Models SM5 mit Nissan Technologie.
21. Februar: Einführung des Carminat Kommunikations- und Navigationssystem im Renault Laguna, eine weiter Technologie der Allianz.
1. März: Renault präsentiert auf dem Genfer Automobilsalon den Kleinwagen Modus mit dem 78 kW/106 PS starken 1.5 dCi-Dieselmotor und einem neuen Sechsgang-Schaltgetriebe, das gemeinsam von Renault und Nissan entwickelt wurde.
4. April: Verkaufsstart des Renault Modus mit dem neuen Sechsgang-Schaltgetriebe, der auf der B-Plattform assembliert wird.
29. April: Carlos Ghosn wird President and CEO von Renault. Louis Schweizer bleibt Chef des Verwaltungsrates.
31. Mai: Verkaufsstart des Nissan Serena in Japan. Das Fahrzeug basiert auf der gemeinsamen C-Plattform und eignet sich für den gemeinsamen MR20DE (M1G) Motor.
1. Juni: Das Ersatzteilelager von Renault-Nissan wird in Ungarn eröffnet.
12. September: Verkaufsstart des neuen Renault Clio. Das Fahrzeug basiert auf der gemeinsamen B-Plattform und eignet sich für das gemeinsame Sechsgang-Schaltgetriebe MT1 240Nm.
14. November: Verkaufsstart des Nissan Wingroad in Japan, der auf der gemeinsamen B-Plattform basiert und sich für die gemeinsamen HR15DE und MR18DE (S2G und M1G) Motoren eignet.
15. November: Gründung der Renault Nissan Bulgaria.
24. November: Weltweiter Verkaufsstart der Renault Samsung Limousine SM3 unter dem Nissan Logo.
21. Dezember: Verkaufsstart des Nissan Bluebird in Japan, der auf der gemeinsamen B-Plattform basiert und sich für die gemeinsamen HR15DE und MR120DE (S2G und M1G) Motoren eignet.

2006

Januar: Verkaufsstart des Nissan Tiida ausgestattet mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe (MT1).
7. Februar: Samsung exportiert die Limousine SM3 nach Russland.
9. Februar: Der „Renault Vertrag 2009“ wird präsentiert.
17. März: Verkaufsstart des neuen 2.0dCi Allianz-Dieselmotors, der von Renault entwickelt wurde. Der Motor wird zunächst im Renault Megane, Laguna, Espace und Vel Satis zu finden sein. In späterer Folge wird er auch bei Nissan Modellen zu finden sein.
19. Mai: Renault und Nissan verkünden eine Partnerschaft an der Weiterentwicklung von Elektroautos.

2007

26. Februar: Renault und Nissan verkünden gemeinsam mit Mahindra die Produktionsstätte in Chennai Indien mit einer Produktionskapazität von 400.000 Fahrzeugen.
18. April: Nissan verkündet in den USA den ersten reinen Dieselmotor, ein Allianzmotor, der im Nissan Maxima 2010 zum Einsatz kommen soll.
13. Juli: Verkaufsstart des Nissan Aprio auf dem mexikanischen Markt, der auf der Renault Logan Plattform im Renault Werk in Brasilien gebaut wird. Renault und AvtoVAZ verkünden eine strategische Partnerschaft in Russland.

2008

21. Januar: Vereinbarung zwischen der Renault-Nissan Allianz und dem US-amerikanischen Unternehmen Project Better Place. Renault plant ab 2011 die Serienproduktion von Elektroautos in Israel.
22. Februar: Die Renault-Nissan Allianz unterschreibt ein Memorandum of Understanding (MOU) mit der Regierung Tamil Nadu über den Bau eines Automobilwerks in Chennai, nämlich die Renault Nissan Alliance India Private Limited (RNAIPL).
27. März: Vereinbarung zwischen der Renault-Nissan Allianz und dem US-amerikanischen Unternehmen Project Better Place. Ab Mitte 2011 werden in Dänemark serienmässig produzierte Renault Modelle mit reinem Elektroantrieb erhältlich sein.
01. April: Die Renault Nissan Purchasing Organisation (RNPO) tätigt 90% aller Einkäufe für die Renault-Nissan Allianz.
12. Mai: Die Renault-Nissan Allianz und Bajaj Auto gehen ein Joint Venture für den Bau des Ultra Low Cost (ULC) Autos ein.

2009

27. März: Die Renault-Nissan Allianz feiert am 27. März 2009 ihr 10 jähriges Jubiläum. Die Renault Nissan Purchasing Organisation (RNPO) tätigt 100% aller Einkäufe für die Renault-Nissan Allianz. Die Renault-Nissan Allianz und Bajaj Auto bestätigen die Joint Venture für den Bau des Ultra Low Cost (ULC) Autos in 2012.

2010

Eröffnung des Allianz-Werks in Chennai, Indien.
Start des ersten europäischen Werks für Lithium-Ionen Batterien der Allianz in Sunderland, England. Vorstellung einer kompletten Elektroautoflotte. Renault: Kangoo Z.E., Fluence Z.E., ZOE und Twizy. Nissan: Leaf

2011

Das Elektroauto Nissan Leaf wird „Car of the Year 2011“ in Europa.

2012

Das Elektroauto Renault Kangoo Z.E. wird „Van of the Year 2012” in Europa.
9. Februar: Eröffnung in Tanger des ersten Automobilwerks der Welt, das nahezu CO2-neutral produziert und keine Industrieabwässer verursacht. Das Werk verfügt über eine Fertigungskapazität von 400.000 Fahrzeugen und ist die grösste Fahrzeugfertigung südlich des Mittelmeers.
4. April: Einrichtung einer neuen Fertigungslinie mit einer Kapazität von 350.000 Fahrzeugen pro Jahr am Standort Togliatti, von der Allianz und dem grössten russischen Automobilhersteller AVTOVAZ gemeinsam benutzt. Auf der neuen Produktionsstrasse werden Modelle der Marken Lada, Renault und Nissan gebaut. Bis 2016 wird die Allianz ihre Produktionskapazität in Russland auf 1,6 Millionen Fahrzeuge erweitern.

2013

Die Allianz Renault-Nissan tritt am 29. Januar 2013 der vom ehemaligen Gouverneur Kaliforniens Arnold Schwarzenegger gegründete Klima-Aktionsgruppe Climate Action Group R20 (www.regions20.com) bei, indem sie bei der Wiener R20-Konferenz (vom 31. Januar bis 1. Februar) als Partner fungiert.

Die Allianz Renault-Nissan geht am 14. Februar 2013 eine Joint Venture mit der italienischen Bank UniCredit in Russland ein. Ein neues Gemeinschaftsunternehmen wird russische Kunden der Marken Renault, Nissan und Infiniti mit Krediten für den Autokauf versorgen.

Die Allianz Renault-Nissan, Daimler und Ford Motor Co. sind 2013 eine strategische Partnerschaft eingegangen, die an der Entwicklung eines gemeinsamen Brennstoffzellenstacks und –systems arbeitet, um so die Marktreife von Brennstoffzellenfahrzeugen durch eine Reduzierung der Kosten voranzubringen.

Die ersten Produkte der strategischen Kooperation zwischen Daimler und Renault-Nissan gehen auf die Strasse:
Der City-VAN Citan, basierend auf dem Renault Kangoo, den Erfinder dieses Marktsegments, geht vom Band.
Das Fahrzeug wird im französischen Renault-Werk in Maubeuge hergestellt. Dort produziert Renault auch den Kangoo, ein leichtes Nutzfahrzeug. Der Mercedes-Benz Citan wird von einem gemeinsam von Renault und Daimler entwickelten 4-Zylinder-Dieselmotor mit einem Hubraum von 1,5 Liter angetrieben. Eine Variante dieses Motors wurde im neuen Mercedes-Benz A- und B-Klassen im selben Jahr auf den Markt gebracht.

Die Allianz Renault-Nissan verstärkt die geografische Expansion ausserhalb der BRIC (Brasilien, Russland, Indien, China) Staaten und geht lokale Partnerschaften ein um Fahrzeuge in Indonesien, Myanmar und Nigerien zu bauen.

Die Allianz Renault-Nissan eröffnet die zweite Produktionsstrasse im Werk in Tanger, das grösste Automobilwerk Afrikas.

Die Allianz Renault-Nissan wird in Zukunft den neuen Nissan Micra im französischen Renault Werk in Flins produzieren.

Carlos Ghosn verkündet, dass künftig Renault und Nissan Fahrzeugen vom Beginn an gemeinsam entwickeln werden, um den Kundenbedürfnissen noch besser entsprechen zu können. Das zugrunde liegende Programm heisst CMF-A – „Common Module Family“ und soll die erschwinglichste modulare Produktionsweise ermöglichen.

Die Allianz Renault-Nissan wird künftig noch enger mit Mitsubishi zusammenarbeiten. Dabei soll Renault wesentlich stärker in die Kooperation einbezogen werden, denn bislang war vor allem Nissan mit dem japanischen Partner im Bereich der Kleinfahrzeuge näher gerückt. Die drei Unternehmen prüfen eine Zusammenarbeit auf den Wachstumsmärkten und in den USA.

Die Renault-Nissan Allianz hat 2013 zum fünften Mal in Folge einen neuen Absatzrekord aufgestellt und 8.266.098 Fahrzeuge verkauft. Damit stammt jedes zehnte abgesetzte Fahrzeug weltweit von den Allianzpartnern Renault, Nissan und AVTOVAZ.

2014

27. März: Die Allianz feiert ihr 15 jähriges Bestehen.
Die Allianz fast vier Schlüssel-Funktionseinheiten - Entwicklung, Produktion und Beschaffungsmanagement, Einkauf und Personalwesen – zusammen, um die Effizienz anzukurbeln.
Die Allianz Renault-Nissan und Daimler erweitern die Zusammenarbeit im Oberklassesegment und gemeinsamer Produktion in Mexico. Erstes Modell soll 2017 von Band gehen.
Die Produktion des Nissan Rogue im Renault Samsung Motors Werk in Korea startet.
November: Die Renault-Nissan Allianz hat das 200.000. Elektrofahrzeug ausgeliefert. Damit erzielen die beiden Partner einen weltweiten Marktanteil von 58 Prozent bei batteriebetriebenen Modellen und setzen mehr Elektrofahrzeuge ab als alle anderen Volumenhersteller zusammen.[/b]